Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


start

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
start [28.01.2020 19:00]
WebEditor
start [28.01.2020 19:01] (aktuell)
WebEditor
Zeile 16: Zeile 16:
 Der ULV weist ausdrücklich auf die **Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit**,​ das [[https://​wissenschaftsfreiheit.de/​abschlussmemorandum-der-kampagne/​|Abschlussmemorandum der Kampagne Wissenschaftsfreiheit]],​ in Deutschland hin! Der ULV weist ausdrücklich auf die **Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit**,​ das [[https://​wissenschaftsfreiheit.de/​abschlussmemorandum-der-kampagne/​|Abschlussmemorandum der Kampagne Wissenschaftsfreiheit]],​ in Deutschland hin!
  
-**Wissenschaftler*innen ohne Perspektive:** \\ Am 22.1.2020 fand die erste gesamtösterreichische Betriebsversammlung von 18 öffentlichen Universitäten an der [[https://​www.i-med.ac.at/​betriebsrat1/​|Medizinischen Universität Innsbruck]] statt, moderiert vom Betriebsratsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Freysinger. In Beiträgen von Prof. Dr. Dr. Jürgen Huber, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, und von der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Prof. Dr. Martin Tiefenthaler,​ wurde ein Schlaglicht auf die historischen und aktuellen Entwicklungen der Lebens- und Arbeitsverhältnisse an den österreichischen Universitäten geworfen. Die Analysen zeigen, dass die arbeitsbasierten Einkommensverhältnisse immer prekärer werden. Die Kombination von befristeten Dienstverhältnissen,​ die Forderung nach Excellenz bei gleichzeitig unzureichender Forschungsförderung und fehlenden Karrieremöglichkeiten ergibt eine dramatische Situation. Die Perspektivenlosigkeit führt zu Abwanderung von Wissen und gefährdet den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Österreich. → [[https://​youtu.be/​BlTW0HP2IIU|Youtube-Video]]+**Wissenschaftler*innen ohne Perspektive** \\ Am 22.1.2020 fand die erste gesamtösterreichische Betriebsversammlung von 18 öffentlichen Universitäten an der [[https://​www.i-med.ac.at/​betriebsrat1/​|Medizinischen Universität Innsbruck]] statt, moderiert vom Betriebsratsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Freysinger. In Beiträgen von Prof. Dr. Dr. Jürgen Huber, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, und von der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Prof. Dr. Martin Tiefenthaler,​ wurde ein Schlaglicht auf die historischen und aktuellen Entwicklungen der Lebens- und Arbeitsverhältnisse an den österreichischen Universitäten geworfen. Die Analysen zeigen, dass die arbeitsbasierten Einkommensverhältnisse immer prekärer werden. Die Kombination von befristeten Dienstverhältnissen,​ die Forderung nach Excellenz bei gleichzeitig unzureichender Forschungsförderung und fehlenden Karrieremöglichkeiten ergibt eine dramatische Situation. Die Perspektivenlosigkeit führt zu Abwanderung von Wissen und gefährdet den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Österreich. → [[https://​youtu.be/​BlTW0HP2IIU|Youtube-Video]]
  
  
start.1580234454.txt.gz · Zuletzt geändert: 28.01.2020 19:00 von WebEditor